WordPress – Lokale Testumgebung mit XAMPP

Wenn wir eine Webseite oder einen Blog betreiben ist es sinnvoll Aktualisierungen, Updates, neue Themes oder Plugins nicht gleich auf unserer online Webseite zu installieren, sondern diese vorher zu testen. Ein lokaler Testserver ist die ideale Möglichkeit, Änderungen an der Seite vorzunehmen und diese ausgiebig zu prüfen. Um eine WordPress Seite auf einem PC zu installieren und testen zu können benötigen wir eine Datenbank und einen Webserver mit PHP Unterstützung. XAMPP erfüllt alle diese Anforderungen und kann von www.apachefriends.org kostenfrei heruntergeladen werden. Es beinhaltet A = Apache Webserver, M = MySQL, P = PHP, P = Pearl und X steht für verschiedene Betriebssysteme.

Im ersten Schritt installieren wir XAMPP und bereiten es für unsere WordPress Installation vor. Im zweiten Schritt folgt dann die eigentliche WordPress Installation.

  1. XAMPP installieren und konfigurieren

Bei der Standard Installation werden alle Komponenten installiert. Wir nehmen hier keine Änderung vor.wp-testumgebung01

Wir installieren XAMPP in den angegebenen Pfad.wp-testumgebung02

Im nächsten Dialog nehmen wir den Haken raus und folgen dem Assistenten.wp-testumgebung03

Wir haben die Installation erfolgreich abgeschlossen und starten das Control Panel.wp-testumgebung04

  • Starten des Webservers und der MySQL Datenbank

Mit dem Control Panel können wir die einzelnen Dienste von XAMPP konfigurieren, starten oder stoppen. Als erstes starten wir den Apache Dienst. Danach starten wir den MySQL Dienst. Mit dem wp-testumgebung05Button unter Service können wir das jeweilige Modul auch als Windows Dienst installieren.wp-testumgebung06

  •  Ein root Passwort vergeben und Webserver Verzeichnisse schützen

Im Browser geben wir die Adresse http://localhost ein. Nach Auswahl der Sprache (deutsch) öffnet sich die Hauptseite von XAMPP. Im linken Menü klicken wir auf den Punkt  „Sicherheitscheck“.wp-testumgebung07

Auf der folgenden Seite bekommen wir sicherheitsrelevante Bereiche der XAMPP Installation angezeigt. Im mittleren Teil klicken wir auf den Link http://localhost/securityxamppsecurity.php. Über diese Seite lassen sich die Sicherheitslücken recht einfach beheben.wp-testumgebung08

Wir vergeben ein root Passwort für den Zugriff auf phpMyAdmin und die MySQL Datenbank. Als Benutzer für den Verzeichnisschutz tragt wir z.B. „admin“ ein und vergeben ein Passwort. Wir schließen die Seite wieder und wechseln auf die XAMPP Hauptseite.wp-testumgebung09

  • Anlegen der MySQL Datenbank für die WordPress Installation

Im linken Menü starten wir den phpMyAdmin. Wir melden uns mit dem Benutzer „root“ und dem, im vorherigen Schritt vergebenen, Passwort an.wp-testumgebung10

Wir befinden uns nun auf der Startseite des phpMyAdmin. Hier legen wir eine neue Datenbank für WordPress an. Über den Button „Neu“ links oben im Menü, können wir einfach den Namen für die Datenbank eintragen, speichern und die Datenbank wird angelegt. Klingt ganz einfach hat aber einen entscheidenden Nachteil. Der Zugriff auf die Datenbank kann nur über den „root“ Benutzer erfolgen. Da der „root“ Benutzer sehr „mächtig“ ist und auch auf alle anderen Datenbanken des Servers Zugriff hat, wäre es sinnvoll einen Benutzer anzulegen, dessen Zugriff auf unsere WordPress Datenbank beschränkt ist. Das erreichen wir über einen kleinen Trick. Legen wir mit phpMyAdmin einen neuen Benutzer an, erhalten wir die Möglichkeit eine gleichnamige Datenbank, auf die der neue Benutzer volle Berechtigungen erhält, gleich mit anzulegen.

Wir aktivieren den Reiter „Benutzer“ im oberen Menü und legen über „Benutzer hinzufügen“ einen neuen Benutzer an.wp-testumgebung11

Im Feld „Benutzername“ tragt wir den gewünschten Namen für unsere Datenbank ein. Unsere Datenbank nennen wir „wordpress_dk“. Als Host stellen wir „Lokal“ ein, vergeben noch ein Passwort und setzt den Haken bei „Erstelle eine Datenbank mit gleichem Namen und gewähre alle Rechte“. phpMyAdmin legt nun die Datenbank „wordpress_dk“ an, auf die der gleichnamige Benutzer alle benötigten Rechte erhält.wp-testumgebung12

2. WordPress installieren und mit der Datenbank verbinden

  • Download des WordPress Installationspaketes: http://wpde.org/download
  • WordPress wird als Zip-Archiv bereitgestellt und muss mit einem Zip Programm wie WinRAR oder 7Zip entpackt werden.
  • Ist das Zip-Archiv entpackt, kopiert wir den Ordner „wordpress“ einfach in das „htdocs“ Verzeichnis unserer XAMPP Installation  „C:\XAMPP\htdocs\“. Solltet ihr bei der Installation von XAMPP einen anderen Pfad angegeben haben, müsst ihr WordPress dorthin kopieren.

Der Inhalt des „htdocs“ sowie des „wordpress“ Ordners sollte jetzt wie folgt aussehen.wp-testumgebung13

  • Anpassen der Konfigurationsdatei wp-config-sample.php

In der aktuellen Version 4 von WordPress muss die Konfiguration der „wp-config.php“ nicht mehr per Hand durchgeführt werden. Ein Wizard schreibt die Einstellungen für uns in die Datei. Wir rufen den Wizard über die Adresse http://localhost/wordpress/wp-admin/install.php auf und folgen den Anweisungen des Assistenten.wp-testumgebung14

Im nächsten Schritt fragt der Assistent uns nach den Zugangsdaten unserer Datenbank. Hier tragen wir den Datenbanknamen, Benutzername und Passwort der zuvor erstellten Datenbank ein.wp-testumgebung15

Sind unsere Daten korrekt und WordPress kann eine Verbindung zur Datenbank aufbauen, können wir mit der Installation beginnen.wp-testumgebung16

Der Installationsassistent fragt nun nach einem Seitentitel und einem Benutzernamen. Mit diesem melden wir uns später als Administrator an unserer WordPress-Seite an. WordPress fragt euch auch noch nach einer E-Mail Adresse. Danach starten wir die Installation.wp-testumgebung17

Nach erfolgreichem Abschluss der Installation können wir uns bereits an der Seite anmelden.wp-testumgebung18

Ich wünsche euch weiter viel Erfolg mit eurer WordPress Seite.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.